Dr.Welker
Herzlich willkommen! Wir freuen uns über Ihren Besuch.Sehen Sie sich unser Leistungsangebot an
Leistungen

Home

Herzlich Willkommen!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Homepage.

Da uns das Wohlergehen der Patienten unserer Praxis nahe liegt, können Sie sich auf den folgenden Seiten über unsere Leistungen und Arbeitsweisen informieren.

Falls danach noch Fragen offen sind, stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Sie erreichen uns per Telefon mit den im Impressum genannten Telefonnummern.

————————- Patienten-Information —————————-

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten,

Die Hautarztpraxis im Ärztehaus Schönhauser Allee 118 hat seit Jan. 2016 keine Zulassung zur Behandlung gesetzlich Versicherter über die elektronische Gesundheitskarte mehr.

Wir behandeln Versicherte privater Krankenversicherungen, Selbstzahler sowie bei anerkannten berufsbed. Hauterkrankungen BG-Versicherte (zu Lasten der entspr. Berufsgenossenschaft).

Neue Mailadresse für Terminanfragen:   anmeldung@drwelker.de

Neu ab 22.04.2016:

Jede 2. Woche (gerade Kalenderwochen) Sprechstunde Freitag 15 – 19 und Sonnabend 09 – 13

durch Dr. med. Irina Jahnke (Fachärztin für Dermatologie/Venerologie)

Die Behandlung für gesetzlich Versicherte über die elektronische Gesundheitskarte zu Lasten der Gesetzlichen Krankenversicherung erfolgt seit Januar 2016 in der

Hautarztpraxis Dr. Welker/Dr. Lee

Straßburger Straße 7c

10405 Berlin-Prenzlauer Berg  (Nähe U-Bahnhof Senefelder Platz)

Tel.: 030/ 443 512 32

Öffnungszeiten siehe: www.hautarzt.city

————————————————————————————–

Bei zu langem Terminvorlauf Ausweichmöglichkeit für PKV-Versicherte und Selbstzahler:

Private Hautarztpraxis
Residenzstr. 95/96

13409  Berlin-Reinickendorf
Tel.: 030/63960612
Fax: 030/9338903

www.hautarzt-berlin-residenzstrasse.de

Online-Terminanfrage über:

http://www.hautarzt-berlin-residenzstrasse.de/sprechzeiten/

Ihr Praxisteam

 

 

 

Denker AlterswarzenAlterswarzen sind anfangs flach erhabene, später oft warzige und bis zu daumennagelgroße Hautverdickungen von grau-gelblicher, bräunlicher oder schmutzig-grauschwarzer Farbe.
weiterlesen

Denker AltersfleckenAltersflecke sind bräunliche Flecke an Handrücken, Unterarmen, Gesicht und Dekolleté, verursacht durch über Jahre erfolgte Sonneneinstrahlung.

weiterlesen

Denker MuttermaleMuttermale sind hautfarbene oder unterschiedlich stark pigmentierte fleckförmige oder erhabene Hautveränderungen, bestehend aus Ansammlungen von Nävuszellen.
weiterlesen

 

Denker MilienMilien sind weißliche, stecknadelgroße, mit Hornmaterial gefüllte Zysten, die sich insbesondere im Gesicht bilden.
weiterlesen
Denker Unreine HautAkne tritt im Allgemeinen in der Pubertät auf und heilt später spontan wieder ab, manchmal erst nach dem 30. Lebensjahr….
weiterlesen
Denker PeelingPeeling ist eine Schälung von Hautschichten, um die Haut zu glätten, aufzufrischen oder zu erneueren.
weiterlesen

 

Aktuelles:

änd Ärztenachrichtendienst | Medizin

änd.de - Der minutenaktuelle Nachrichtendienst und Forum für alle Ärzte

Die US-amerikanische Arzneimittelbehörde (FDA) hat ihre Warnhinweise zu den beiden SGLT-2-Hemmern Canagliflozin (Handelsnamen Invokana, Invokamet) and Dapagliflozin (Handelsnamen Farxiga, Xigduo XR) verstärkt. Im Zusammenhang mit einer Therapie mit diesen beiden Wirkstoffen könne es zu einem akuten Nierenversagen kommen, warnt die FDA. Nicht betroffen davon ist der dritte auf dem Markt verfügbare SGLT-2-Hemmer Empagliflozin.
Posted: June 28, 2016, 3:08 pm
Immer mehr stark Übergewichtige brauchen ein künstliches Hüftgelenk, doch gerade bei solchen Patienten kann der Eingriff schwierig werden. Ganz wichtig sei daher die präoperative Reduktion des Gewichts und weiterer Risikofaktoren, mahnten Orthopäden beim 17. EFORT-Kongress in Genf.
Posted: June 28, 2016, 12:59 pm
Münchener Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um den Krankheitsverlauf von Glioblastomen nach der Standardtherapie vorherzusagen. Vier miRNAs könnten den entscheidenden Hinweis geben, berichten die Forscher des Helmholtz Zentrums München und des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) im Fachjournal "Oncotarget". Ein entsprechendes Patent sei bereits beantragt worden.
Posted: June 28, 2016, 11:14 am
Herzkrankheiten sind Männersache. Diese Meinung ist noch immer weit verbreitet und manchmal neigen offenbar auch Ärzte zu dieser Fehleinschätzung. Männer offenbar mehr als Frauen, wie eine aktuelle Studie aus Frankreich jetzt zutage förderte. Danach versäumen es männliche Ärzte eher, bei Frauen gezielt nach Herz-Risikofaktoren zu schauen.
Posted: June 28, 2016, 6:52 am
Körperliche Aktivität ein Grundelement, um gesund zu bleiben und Krankheiten vorzubeugen. Als Vertrauensperson ist der Hausarzt wie kaum jemand anderes dazu geeignet, genau das seinen Patienten klarzumachen. Ihm könnte daher als Berater, der viele Menschen erreicht, eigentlich eine Schlüsselrolle zukommen. Doch gibt es sowohl auf Seiten des Arztes wie der Patienten Barrieren, die einer Beratung und Umsetzung oft im Wege stehen.
Posted: June 27, 2016, 12:56 pm

Viewing page 1 of 5|Next Page