Dr.Welker

Xanthelasmen

Was sind Xanthelasmen ?xanthelasmen
Xanthelasmen sind gelbliche Einlagerungen von Fetten (Lipiden) am Oberlid, seltener am Unterlid. Sie können ein Hinweis auf erhöhte Blutfette sein, finden sich aber genauso bei Gesunden.

Müssen Xanthelasmen behandelt werden ?
Die Xanthelasmen selbst müssen nicht entfernt werden, stören aber oft kosmetisch.

Können Xanthelasmen beseitigt werden ?
Ja, eine Entfernung ist problemlos möglich.

Wie wird die Behandlung durchgeführt, kann es Nebenwirkungen geben ?
In der Regel erfolgt zunächst eine örtliche Betäubung (wie beim Zahnarzt). Hierbei kann es gelegentlich zu einem kleinen Bluterguss („blaues Auge“) kommen, der jedoch von selbst wieder verschwindet.

  • Chemochirurgie
    Die betroffene Stelle wird durch mit einem Stieltupfer aufgetragene Trichloressigsäure geätzt.
  • Chirurgie
    Die Fetteinlagerungen werden mit dem Skalpell, die Wunde mit Fäden geschlossen, die nach einigen Tagen gezogen werden.
  • Elektrochirurgie
    Die Einlagerungen werden mit einer durch Hochfrequenzstrom erhitzten Drahtschlinge abgetragen.
  • Laser
    Ein Lichtstrahl einer bestimmten Wellenlänge beseitigt nach Umwandlung in Wärmeenergie die Einlagerungen.

Bei allen aufgeführten Behandlungsmethoden kommt es zu kleinen, kaum sichtbaren Narben.

Wie viele Behandlungen sind erforderlich ?
Im Allgemeinen reicht eine Sitzung aus. Gelegentlich kommt es nach Jahren zu erneuter Xanthelasmabildung, die dann in gleicher Weise behandelt werden kann.

Was ist nach der Behandlung zu beachten ?
Für 4-6 Wochen sollten Solarien und stärkere Sonnenbestrahlung gemieden werden, um einer Überpigmentierung der behandelten Stellen vorzubeugen.